Archiv der Kategorie: VERGANGENES

Heiner Schmitz‘ SINS & BLESSINGS – Die 7 Todsünden

Sonntag, 11. März 2018, 18 Uhr

SINS & BLESSINGS ist ein interdisziplinäres Projekt über die sieben Todsünden – und deren Schokoladenseiten. Poetry, Gedankenspiele und Musik treffen hier lustvoll aufeinander.

Für die farbenreichen Kompositionen sorgt Heiner Schmitz, kürzlich mit dem „Großen Kulturpreis Erftstadt“ ausgezeichnet, mit seinem mit nationalen Jazz-Stars gespickten Ensemble „Symprophonicum Heiner Schmitz“. Mit dabei ist unter anderem der WDR Jazzpreis-und EchoJazz-Gewinner Frederik Köster.

Premiere feiern die Texte, sie wurden von jungen Leuten mit dem erfahrenen Poetry-Slammer M.J. Jahn erarbeitet und zeigen spannende Einblicke in die Gedankenwelt junger Menschen – und werfen zeitlose Fragen für alle Generationen auf. Die Zuhörer werden auf intellektueller wie auch auf emotionaler Ebene in den einmaligen Genuss einer Begegnung mit den sieben Todsünden kommen.

Das Konzert wird von Jazzin’Erftstadt, dem Kulturhaus, dem Kulturkreis und Szene 93 präsentiert.

Jens Düppe – Drums
Reza Askari – Bass
Simon Seidl – Piano
Matthias Strucken – Vibraphon
Frederik Köster – Trompete
Jens Böckamp – Saxofon
Holger Werner – Bassklarinette
Tobias Wember – Posaune
Naomi Binder – Violine
Zuzana Leharova – Violine
Martin Hauser – Viola
David Schütte – Violoncello
Simin Tander – Gesang

Die Veranstaltung findet im Geske-Kulturhaus, Gustav Heinemann Straße 1a statt.

 

Karten: 15 € / 8 €.

Kartenreservierung: www.szene93.de

Kunstmarkt 2017

Leider zum letzten Mal präsentieren wir morgen den beliebten Kunstmarkt in Liblar. Zahlreiche Künstler zeigen Kunst und Kunsthandwerk, das man bestaunen und kaufen kann. Darunter Malerei, Fotografien, Miniaturen, Stickereien und vieles mehr. Es gibt eine umfangreiche Cafeteria und Betreuung für Kinder.

Zeiten:

4. November – 14 bis 18 Uhr

5. November – 11 bis 17 Uhr

Ort:

Donatus-Schule in der Theodor-Heuss-Straße 24, Liblar.

Verleihung des „Großen Kulturpreises“ 2017

Am 10. November wird der Verein „Kulturhaus Erftstadt“  zum dritten Mal den „Großen Kulturpreis“ verleihen. Eine Jury aus fünf Personen des Erftstädter Kulturlebens hat in diesem Jahr die langjährige Vorsitzende des Künstlerforums  Schaufenster , Frau Rosemarie Walker, und den über Erftstadt hinaus bekannten Jazzmusiker Heiner Schmitz ausgewählt. Der „Große Kulturpreis“ wird in einer schönen Feierstunde im  Anneliese- Geske-Musik- und Kulturhaus in Erftstadt-Liblar am 10. November 2017, um 20.00h  überreicht werden. Alle Bürger sind zu dieser Feierstunde eingeladen. Es spielt das „Trio Felix Langemann“ eine Jazzmusik, die das Herz höher schlagen lässt. Vielleicht tritt sogar Heiner Schmitz selber als Musiker in Aktion. Die Laudatio auf Rosemarie Walker hält Franz Holtz, wie die Preisträgerin Mitglied der FDP und Volksvertreter im Stadtrat von Erftstadt.

Die Laudatio auf Heiner Schmitz hält Martin Tilke, gegenwärtig Vorsitzender des Vereins „Jazzin“, der einst durch Heiner Schmitz gegründet wurde. Die Verleihung des Großen Kulturpreises verspricht ein großer Abend zu werden, zu dessen Ausklang ein Gläschen Wein getrunken werden kann.

Begeistertes Publikum

„Unbekannte Erftstadt“, das war der Titel des ersten Fotowettbewerbs des Vereins KULTURHAUS ERFTSTADT e. V.

Mehr als 60 Bilder wurden dazu eingereicht und eine Jury aus Vertretern des Erftstädter Netzwerkes „kult-ig“ hatte die Aufgabe übernommen, die zwanzig Besten für eine Ausstellung in der Lechenicher Filiale der KREISSPARKASSE KÖLN und daraus drei Fotografen für Hauptpreise auszuwählen. Anonymisiert wurden die Fotos der Jury vorgelegt. Gewinner waren Helga Premm, die eine Straßenszene aus Blessem in schwarz-weiß eingereicht hatte, Viktoria Peiler, die den Lechenicher Markt in Abendstimmung mit einer Spiegelkugel fotografierte und Uwe Tannigel, der einen der letzten Schuhmacher der Region portraitiert hatte.

Präsentiert wurden die Preisträger im Rahmen der Kulturzeit während des vom KULTURHAUS ERFTSTADT e.V. ausgerichteten Klavierkonzerts mit Stefan Ulbricht. Der Pianist, einst Schüler der Erftstädter Boogie-Woogie-Legende Leopold von Knobelsdorff, erinnerte immer wieder durch Anekdoten und Stücke an seinen Mentor. Ulbricht spielte im fast ausverkauftem Geske-Kulturhaus und erhielt am Ende „standing ovations“ von einem restlos begeisterten Publikum.

Beim Konzert wurde auch für den Kinder-Hospiz-Dienst des Hospiz-Vereins Erftstadt gesammelt, dabei kamen 1.135 Euro Spendengelder zusammen.

FOTOWETTBEWERB „Unbekannte Erftstadt“

Einsendeschluß 15.08.2017

Gesucht werden Fotos, die unsere Erftstadt aus einer überraschenden, verrückten, skurrilen, spannenden, neuen unbekannten Sicht abbilden. 

Für Ihre Teilnahme nutzen Sie bitte das hier beigefügte Anmeldeformular. Dieses senden Sie dann bitte auch unterschrieben mit Ihren Bildeinreichungen an die genannte Anschrift.

Ausstellung der 20 besten Fotos ab 07.09. bei der KSK Lechenich.

Die drei ersten Siegerfotos werden prämiert am 12.09.2017 um 20 Uhr im Anneliese-Geske-Haus im Rahmen der Veranstaltung „Boogie-Piano mit Stefan Ulbricht“

Unterstützt wird der Fotowettbewerb von Buchhandlung Köhl und der Kreissparkasse Köln.

KULTURPREISTRÄGER 2017 GESUCHT!

Liebe Freunde des KULTURHAUS ERFTSTADT,

alle zwei Jahre suchen wir – der Verein KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. – Erftstädter Persönlichkeiten, die sich im kulturellen Bereich besonders hervorheben.

Alle Kunstsparten sind hierbei gefragt.

Gesucht werden dabei Menschen, die sich durch außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen bildende und darstellende Kunst, Literatur, Musik oder der Organisation von Veranstaltungen in unserer Region verdient gemacht haben.

Noch bis zum 31. Mai 2017 können Sie und natürlich alle Erftstädter Bürger dafür Vorschläge machen.

Vorschläge können per mail formlos eingereicht werden unter Friedhelm.Prinz@netcologne.de oder telefonisch; die Rufnummer hierzu lautet 02235 / 770921.

Eine neutrale Jury aus Erftstädter Bürger wird im Juni 2017 den Preisträger aus allen Vorschlägen ermitteln.

Im Rahmen einer attraktiven Abendveranstaltung im „Anneliese-Geske-Kulturhaus“ wird dann der Preisträger oder die Preisträgerin ausgezeichnet. Dotiert ist der „Große Kulturpreis 2017“ durch Unterstützung der Kreissparkasse Köln mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 €.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Freundliche Grüße

KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. 

FilmSchauPlätzen NRW

FilmSchauPlatz am 21. Juli 2016 ab 19:30 Uhr
OpenAir-Kino und Live-Konzert

in der Otto-Hahn-Allee (Kreuzung Albert-Einstein-Ring) im Wirtschaftspark Lechenich

Film: PRIDE

Musik: Joe Cocker Tribute & Stereokult

DIE IDEE und VERANSTALTER
Auf Anregung der Grünen im Rat, beteiligt sich die Stadt in Zusammenarbeit mit den Kulturvereinen in Erftstadt (Kulturkreis, Szene 93, Schaufenster, Jazzin’, Dorfleben und Kulturhaus), zum ersten Mal bei den FilmSchauPlätzen NRW.
Die Filmstiftung macht mit einer Leinwand und einem Projektorwagen im Wirtschaftspark halt und zeigt die Komödie „Pride“.

PRIDE
Bill Nighy ist seit seiner Rolle als alternder Rockstar in „Tatsächlich Liebe“ auch hierzulande bekannt. In „Pride“ spielt der charismatische Brite einen schüchternen Mann, der in dessen Heimatstadt das wichtige Kohlebergwerk schließen soll. Mit dabei ist auch der durch die beliebte Serie „Sherlock“ bekannte Schauspieler Andrew Scott (alias Moriaty).

Die Bergarbeiter bekommen bei ihrem Kampf um ihre Arbeitsplätze plötzlich unerwartete Hilfe von homosexuellen Aktivisten. Die Geschichte klingt so schräg, dass man kaum glauben kann, dass sie auf eine wahre Begebenheit im Jahr 1984 zurück geht. Der Film war in England ein Überraschungserfolg, der viele positive Kritiken bekam.

KURZFILM
Vor „Pride“ wird der herzliche Kurzfilm „Herr und Frau Kottäus“ gezeigt, der die langjährige Liebe eines Erper Ehepaar thematisiert. Die Erftstädterin Susanne Gutzeit wurde dafür 2014 mit dem 2. Platz bei der ERFTINALE, dem Rhein-Erft-Kurzfilmfestival, ausgezeichnet.

KONZERT
Der Abend beginnt jedoch mit Musik. Mit dabei ist die Band „Joe Cocker Tribute“. Die Profimusiker haben vor einigen Jahren Joe Cocker bei mehreren Fernsehauftritten begleitet und sind inzwischen europaweit mit Jupp Ebert als Frontmann aufgetreten, der mit dem „Original“ mehr als nur mithalten kann. Außerdem gibt es Rock mit deutschen Texten von der Indie-Band „Stereokult“.

EINTRITT FREI!
Der Eintritt für den langen Kulturabend ist frei, es wird empfohlen eigene Sitzunterlagen für die Wiese mitzubringen.
Es gibt abwechslungsreiche Speisen und Getränke. Die Einnahmen kommen der Kultur in Erftstadt zu Gute!20160630_pride1