Archiv der Kategorie: VERGANGENES

KULTURPREISTRÄGER 2017 GESUCHT!

Liebe Freunde des KULTURHAUS ERFTSTADT,

alle zwei Jahre suchen wir – der Verein KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. – Erftstädter Persönlichkeiten, die sich im kulturellen Bereich besonders hervorheben.

Alle Kunstsparten sind hierbei gefragt.

Gesucht werden dabei Menschen, die sich durch außergewöhnliche Leistungen in den Bereichen bildende und darstellende Kunst, Literatur, Musik oder der Organisation von Veranstaltungen in unserer Region verdient gemacht haben.

Noch bis zum 31. Mai 2017 können Sie und natürlich alle Erftstädter Bürger dafür Vorschläge machen.

Vorschläge können per mail formlos eingereicht werden unter Friedhelm.Prinz@netcologne.de oder telefonisch; die Rufnummer hierzu lautet 02235 / 770921.

Eine neutrale Jury aus Erftstädter Bürger wird im Juni 2017 den Preisträger aus allen Vorschlägen ermitteln.

Im Rahmen einer attraktiven Abendveranstaltung im „Anneliese-Geske-Kulturhaus“ wird dann der Preisträger oder die Preisträgerin ausgezeichnet. Dotiert ist der „Große Kulturpreis 2017“ durch Unterstützung der Kreissparkasse Köln mit einem Preisgeld in Höhe von 1.000 €.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Freundliche Grüße

KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. 

FilmSchauPlätzen NRW

FilmSchauPlatz am 21. Juli 2016 ab 19:30 Uhr
OpenAir-Kino und Live-Konzert

in der Otto-Hahn-Allee (Kreuzung Albert-Einstein-Ring) im Wirtschaftspark Lechenich

Film: PRIDE

Musik: Joe Cocker Tribute & Stereokult

DIE IDEE und VERANSTALTER
Auf Anregung der Grünen im Rat, beteiligt sich die Stadt in Zusammenarbeit mit den Kulturvereinen in Erftstadt (Kulturkreis, Szene 93, Schaufenster, Jazzin’, Dorfleben und Kulturhaus), zum ersten Mal bei den FilmSchauPlätzen NRW.
Die Filmstiftung macht mit einer Leinwand und einem Projektorwagen im Wirtschaftspark halt und zeigt die Komödie „Pride“.

PRIDE
Bill Nighy ist seit seiner Rolle als alternder Rockstar in „Tatsächlich Liebe“ auch hierzulande bekannt. In „Pride“ spielt der charismatische Brite einen schüchternen Mann, der in dessen Heimatstadt das wichtige Kohlebergwerk schließen soll. Mit dabei ist auch der durch die beliebte Serie „Sherlock“ bekannte Schauspieler Andrew Scott (alias Moriaty).

Die Bergarbeiter bekommen bei ihrem Kampf um ihre Arbeitsplätze plötzlich unerwartete Hilfe von homosexuellen Aktivisten. Die Geschichte klingt so schräg, dass man kaum glauben kann, dass sie auf eine wahre Begebenheit im Jahr 1984 zurück geht. Der Film war in England ein Überraschungserfolg, der viele positive Kritiken bekam.

KURZFILM
Vor „Pride“ wird der herzliche Kurzfilm „Herr und Frau Kottäus“ gezeigt, der die langjährige Liebe eines Erper Ehepaar thematisiert. Die Erftstädterin Susanne Gutzeit wurde dafür 2014 mit dem 2. Platz bei der ERFTINALE, dem Rhein-Erft-Kurzfilmfestival, ausgezeichnet.

KONZERT
Der Abend beginnt jedoch mit Musik. Mit dabei ist die Band „Joe Cocker Tribute“. Die Profimusiker haben vor einigen Jahren Joe Cocker bei mehreren Fernsehauftritten begleitet und sind inzwischen europaweit mit Jupp Ebert als Frontmann aufgetreten, der mit dem „Original“ mehr als nur mithalten kann. Außerdem gibt es Rock mit deutschen Texten von der Indie-Band „Stereokult“.

EINTRITT FREI!
Der Eintritt für den langen Kulturabend ist frei, es wird empfohlen eigene Sitzunterlagen für die Wiese mitzubringen.
Es gibt abwechslungsreiche Speisen und Getränke. Die Einnahmen kommen der Kultur in Erftstadt zu Gute!20160630_pride1

Junger Kulturpreis 2016

Preisträger gesucht !

Alle zwei Jahre veranstaltet das Kulturhaus Erftstadt e. V. den „jungen Kulturpreis“.

Hierbei werden junge Erftstädter für ihre künstleriche Arbeit in den Kategorien 1.) Bildende Kunst, 2.) Literatur und 3.) Musik ausgezeichnet. Der Preis wird in allen drei Sparten vergeben; in jeder Kategorie wird es einen Preisträger geben.

Die Geldpreise werden in diesem Jahr wieder von der V-R-Bank Rhein-Erft eG gestiftet.

Teilnehmen kann jeder, der seinen Lebensmittelpunkt in Erftstadt und das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Die Vorschläge für potentielle Preisträger sind an das Kulturhaus Erftstadt e. V. , z. Hd. Friedhelm Prinz, Sauerlandstrasse 10 in 50374 Erftstadt zu richten. Alle weiteren Informationen zur Anmeldung finden Sie auch im Internet unter Kulturhaus Erftstadt.de oder sind per mail anzufordern bei Friedhelm.Prinz@netcologne.de.

Einsendeschluss ist der 30. April 2016 !

Danach wird eine Jury aus kompetenten und unabhängigen Erftstädter Bürgern die Arbeiten in allen drei Kategorien prüfen und Entscheidungen zur Preisvergabe treffen.

Die Sieger und ihre Arbeiten werden am 09.09.2016 in einer Feierstunde im Anneliese-Geske-Kulturhaus – als Eröffnungsveranstaltung der Erftstädter Kulturzeit – präsentiert.

KUNSTMARKT 2015 Jung – modern – innovativ

Auch in diesem Jahr veranstaltet das KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. wieder den jährlichen Kunstmarkt. Der Kunstmarkt findet statt am 14.11. von 14 bis 19 Uhr und am 15.11.2015 von 13 bis 18 Uhr in der Donatusschule, Theodor-Heuss-Straße 24, 50374 Erftstadt – Liblar.

An beiden Tagen zeigen in etwa 50 Kunstschaffende ihre Werke aus Malerei, Grafik, Bildhauerei, Fotografie, Keramik, Siebdruck, Monotypie, Skulpturen aus Ton, Objekte aus Holz, Metall, Stein, Glas und Textil.

Einen gesonderten Teil der Ausstellungsräumlichkeiten widmet das KULTURHAUS ERFTSTADT e. V. dem bereits 1997 verstorbenen Erftstädter Künstler Otto Graff mit einer Vielzahl bisher nicht gezeigter Linol- und Holzschnittarbeiten sowie einiger Aquarelle. Otto Graff wäre in diesem Jahr 100 Jahre geworden.

Eine Cafeteria im Eingangsbereich bietet kalte und warme Getränke sowie schmackhaftes Gebäck. Aussenseite mit Schnittkante 2015.pagesAussenseite mit Schnittkante 2015.pages

Freiheit – fremd und vertraut

Diesem Motto der gegenwärtigen Erftstädter Kulturtage galt ein Abend, zu dem der Verein „Kulturhaus Erftstadt“ eingeladen hatte. Etwa 100 Gäste erlebten eine Diskussion auf hohem Niveau zwischen der Christin Regina Reinart, dem Juden Emanuel Manor und dem Moslem Melik Omput. Man war sich einig, dass Freiheit mit Liebe zur Sache zu tun hat, um den richtigen Lebensweg zu finden. Eine christliche Deutsche und eine islamische Kurdin aus Syrien begleiteten den Abend mit ihren wunderschönen Liedern. Bühnensicht Singen 2 Singen Talkgäste

ERFTSTADT MACHT SCHULE VERANSTALTUNG

Das „Kulturhaus Erftstadt e. V.“ hatte eingeladen. Es ging darum, vor dem Bürgerentscheid die Argumente für oder gegen die Gesamtschule bzw. zum bestehenden Schulsystems auszutauschen.

Eingeladen waren:
Franz Zöll als Vertreter für das bestehende Schulsystem
Sabine Weinbach für die Gesamtschule
Dr. Simone Scharbaert – die Grünen
Franz Holz – FDP
Christoph Kircharz – Junge Union
Martin Schirmer – Jungsozialisten
David Lüngen – Kulturdezernent

Durch die Diskussion führe Dr. Cornelius Bormann.erftstadt macht schule

Was man so für nette Emails bekommt:

Lieber Herr Bormann,
Bravo! Alle Sorgen vor einem schwierigen Dialog waren schnell verflogen. Mit Ihrer verbindlich-sachlich-ruhigen Art haben Sie den Dialog immer im Griff gehabt. Ich bin sicher – gleich auf welcher Seite man steht – im Getümmel vor dem Abstimmungstermin hat dieser Abend alle mit einem guten Gefühl entlassen.
Froh, dabei gewesen zu sein
Peter